Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.
1
Praxistage 2008
Andreas Icha
Robert Winter
(Aschauer)
Gerhard Jungwirth
(mobilkom)
Ist Softwarekauf heute noch zeitgemäß...
2
Praxistage 2008
Ist Softwarekauf heute noch
zeitgemäß?
Betrachtung von Alternativen anhand des Projektes „Automatisierun...
3
Praxistage 2008
 Vorstellung - Aschauer EDV GmbH
 Grundlegende Fragen
 Historie, Trends, Szenarios
 Aktuelle Beispie...
4
Praxistage 2008
Wir liefern Lösungen
Leistungsspektrum
Aschauer EDV
Aschauer EDV GmbH
Siebensterngasse 52
A-1070 Wien
01...
5
Praxistage 2008
Leistungen & Portfolio
Software
Entwicklung
Software
Integration
Open Source Research
Unsere Basisleistu...
6
Praxistage 2008
Über Aschauer EDV
Firmenart: IT-Dienstleister
Gründung: Mai 2003
Mitarbeiter: 10
Umsatz 2008: € 900.000,...
7
Praxistage 2008
 Open Source als Alternative zu Softwarekauf?
 Was sagen die Analysten zu Open Source?
 Funktionalitä...
8
Praxistage 2008
Überblick - Lizenzmodelle
klassisches
Lizenzmodell
 Lizenzkosten
 Wartungskosten
 Named User
 Concur...
9
Praxistage 2008
Statements der Analysten
Gartner:
“Many open-source technologies are mature, stable and well supported”
...
10
Praxistage 2008
Open Source - History
1970 1980 2000 2020
Betriebs-
systeme
Develop-
ment
Business
Solutions
Linux
Entw...
11
Praxistage 2008
Kosten – Lizenz und Support
Projektlaufzeit
Open Source
Commercial
Open Source
Closed Source
Kosten
Liz...
12
Praxistage 2008
Funktionen, Support, Entwicklung
 Funktionalität bei kommerzieller Software oft höher
 Anforderungen ...
13
Praxistage 2008
Szenarien
 Neues Projekt
 Evaluierung und PoC
 ‚Replacement‘ eines bestehenden Produktes
 Evaluieru...
14
Praxistage 2008
Zusammenfassung
15
Praxistage 2008
Beispiel - mobilkom austria
„Automatisierung von Inbound E-Mails“
Gerhard Jungwirth
16
Praxistage 2008
Beispiel - Pentaho
PENTAHO
Open Source Business Intelligence
Robert Wintner
17
Praxistage 2008
… a breadth of functionality that can be considered the closest match to
commercial offerings from com...
18
Praxistage 2008
 Open Source – Business Intelligence
 populärste Open Source BI-Plattform
 > 50.000 Downloads pro Mo...
19
Praxistage 2008
 Erster ‘Certified Systems Integrator’ für Pentaho in Österreich
 Unterstützung bei einer Pentaho-Tes...
20
Praxistage 2008
 Professional Technical Support
 Unlimitierte Anzahl an ‘Cases’
 Garantierte Responsezeit
 Support ...
21
Praxistage 2008
Pentaho Reporting Samples
22
Praxistage 2008
Pentaho Report Designer
 Grafisches Layoutieren
 Drag & Drop
 Integrierter Report Design
Wizard
 In...
23
Praxistage 2008
Pentaho Analysis
24
Praxistage 2008
Pentaho Dashboards
25
Praxistage 2008
Pentaho Data Integration
 Umfangreiche Funktionalität
 Hohe Performance und Skalierbarkeit
 Viele Da...
26
Praxistage 2008
Abschluss
Conclusio
und
Vortragsende
27
Praxistage 2008
Conclusio
 Open Source als ECHTE Option bei Business Applikationen
 schnellere Produktentwicklung auf...
28
Praxistage 2008
Services Aschauer EDV
 Business Solution: automatische E-Mail-Klassifizierung
 Business Solution: Ope...
29
Praxistage 2008
DANKE
Vielen Dank
für Ihre Aufmerksamkeit
Fragen
1
„Automatisierung von
Inbound-E-Mails“
11.11.2008
3
mobilkom austria - Operative Kennzahlen
30.06.2008
4,3 Mio.
Kunden
>120 %
Mobilfunk-Penetration
42,5 %
Marktanteil
31.12...
4
mobilkom austria steht für neue Technologien
• Weltweit erste kommerzielle Einführung
von NFC-Services (2007)
• Weltweit...
5
mobilkom austria steht für Innovationen
• A1 INTERNET SECURITY: Viren werden
erstmals weltweit im Netz abgefangen (2008)...
6
Ausgangssituation des Projekts
• steigende Anzahl von teilweise sehr
komplexen Anfragen per E-Mail
• E-Mails werden groß...
7
Herausforderungen
• Anreicherung von E-Mails mit
Kundendaten
• Weiterleitung der Kundenanfragen
an die entsprechenden Se...
8
Evaluierung einer Lösung
Kriterien
• Funktionsumfang der Lösung (basierend auf dem fachlichen Anforderungskatalog)
• Mög...
9
Evaluierung einer Lösung - Ergebnisse
Für einen objektiven Vergleich der Erkennungsraten und zur besseren
Bewertung der ...
10
Implementierung und Inbetriebnahme
• Implementierung
• Schrittweise Inbetriebnahme bedeutet aufwendigere Implementierun...
11
Vorteile / Nutzen
• Vorteile dieser Lösung
• Kundenanfragen sind schneller bei den entsprechenden
ServiceberaterInnen u...
12
„Lessons Learned“
• Offenheit bei Entscheidern für Open Source ist vorhanden
• Lernprozess für einen Einsatz dieser
Lös...
Vielen Dank!
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

of

Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 1 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 2 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 3 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 4 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 5 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 6 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 7 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 8 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 9 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 10 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 11 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 12 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 13 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 14 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 15 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 16 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 17 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 18 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 19 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 20 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 21 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 22 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 23 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 24 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 25 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 26 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 27 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 28 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 29 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 30 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 31 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 32 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 33 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 34 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 35 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 36 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 37 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 38 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 39 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 40 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 41 Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV) Slide 42
Upcoming SlideShare
What to Upload to SlideShare
Next

0 Likes

Share

Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV)

Ist Softwarekauf heute noch zeitgemäß? Betrachtung von Alternativen anhand des Projektes „Automatisierung von Inbound Emails“ bei mobilkom austria. Hr. Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Hr. Andreas Icha (Aschauer EDV)

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to like this

Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Andreas Icha (Aschauer EDV)

  1. 1. 1 Praxistage 2008 Andreas Icha Robert Winter (Aschauer) Gerhard Jungwirth (mobilkom) Ist Softwarekauf heute noch zeitgemäß? Betrachtung von Alternativen anhand des Projektes „Automatisierung von Inbound E-Mails“ bei mobilkom austria
  2. 2. 2 Praxistage 2008 Ist Softwarekauf heute noch zeitgemäß? Betrachtung von Alternativen anhand des Projektes „Automatisierung von Inbound E-Mails“ bei mobilkom austria. Gerhard Jungwirth, mobilkom austria AG Andreas Icha, Aschauer EDV GmbH Robert Wintner, Aschauer EDV GmbH 11. November 2008 Wien, Palais Eschenbach
  3. 3. 3 Praxistage 2008  Vorstellung - Aschauer EDV GmbH  Grundlegende Fragen  Historie, Trends, Szenarios  Aktuelle Beispiele:  Projekt: „Inbound E-Mails“ bei mobilkom austria AG  Produkt: Pentaho Open Source BI  Conclusio  Fragen & Diskussion Agenda
  4. 4. 4 Praxistage 2008 Wir liefern Lösungen Leistungsspektrum Aschauer EDV Aschauer EDV GmbH Siebensterngasse 52 A-1070 Wien 01-526 40 28 www.aschauer-edv.at office@aschauer-edv.at Geschäftsführer: Ing. Bernd Aschauer Der Kostendruck auf unsere Kunden wird immer größer. Wir schaffen Lösungen auf Basis lizenzfreier Produkte und Werkzeuge (Open Source), die  kostengünstiger  besser und  schneller umgesetzt werden und den Anforderungen des Kunden entsprechen. Der Kunde hat einen „Business Need“ formuliert. Wir beginnen mit dem Suchen und Aufbereiten von Lösungen, die die Prozesse des Kunden nachhaltig verbessern. Wir implementieren diese Lösungen beim Kunden, bis der geplante Nutzen eintritt. Business Need vorhanden Lösung definiert Lösung implemen tiert Nutzen eingetreten Kostendruck ist ‚Business Driver“ „Business Need“ ist Ausgangspunkt
  5. 5. 5 Praxistage 2008 Leistungen & Portfolio Software Entwicklung Software Integration Open Source Research Unsere Basisleistungen Unser Lösungsportfolio Business Intelligence Master Data Management Customer Self Care E-Mail-Klassifizierung Document Generation Document Management E-Learning Ihr neuer Business Need! Wir entwickeln individuelle Lösungen auf Basis Java- und Open Source- Werkzeugen. Wir erstellen eine angemessene Architektur als Basistechnologie. Wir integrieren vom Kunden ausgesuchte Applikationen in die Systemlandschaft und vertreten den Kunden vor dem Lieferanten. Wir konzipieren und realisieren Lösungen in den oben genannten Bereichen. Wir scheuen uns nicht vor neuen Bereichen. Neue Bereiche sind für uns ein Ansporn, neue Herausforderungen anzunehmen und gemeinsam mit unserem Kunden zu lösen.
  6. 6. 6 Praxistage 2008 Über Aschauer EDV Firmenart: IT-Dienstleister Gründung: Mai 2003 Mitarbeiter: 10 Umsatz 2008: € 900.000,- Firmensitz: Wien Services:  Softwareentwicklung  Softwareintegration Lösungs- portfolio:  Customer Self Care  Rechnungsdruck  E-Mail-Klassifizierung  Document-Mngment  Business Intelligence  Master Data Mngment  Individuallösungen Management- ansatz:  Kostendruck als Business Driver  Business Need als Ausgangspunkt Wir stehen für:  Lösungsorientierung  Entschlossenheit  Partnerschaft Kern- kompetenz:  Java-Entwicklung  Java-Architekturen  Open Source BI  SW-Integration Zertifi- zierungen:  Pentaho Certified Systems Integrator  ISTQB-Testing
  7. 7. 7 Praxistage 2008  Open Source als Alternative zu Softwarekauf?  Was sagen die Analysten zu Open Source?  Funktionalität von Open Source-Software ausreichend?  Ist Open Source günstiger (TCO)?  Ist Produktentwicklung und Support bei Open Source gewährleistet? Grundlegende Fragen
  8. 8. 8 Praxistage 2008 Überblick - Lizenzmodelle klassisches Lizenzmodell  Lizenzkosten  Wartungskosten  Named User  Concurrent User  CPU- oder Serverbased Classic Mietvarianten:  Software as a Service (SaaS)  Software on Premise (SoP)  Miete  Mietkauf  Lokal  Remote Modelle:  BSD  GPL  LGPL Commercial Open Source Special Open Source
  9. 9. 9 Praxistage 2008 Statements der Analysten Gartner: “Many open-source technologies are mature, stable and well supported” “They provide significant opportunities for vendors and users to lower their total cost of ownership and increase returns on investment. Ignoring this will put companies at a serious competitive disadvantage.” “By 2011, Gartner predicts that at least 80% of all commercial software solutions will include substantive open source.”
  10. 10. 10 Praxistage 2008 Open Source - History 1970 1980 2000 2020 Betriebs- systeme Develop- ment Business Solutions Linux Entwicklungs-Tools, Frameworks, Web-Server & -Browser, Mailserver… Erstes UNIX von AT&T 1990 2010 CMS, Webshops,… BI, CRM, ECM, ERP,… Datenbanken, OfficeSuites,…
  11. 11. 11 Praxistage 2008 Kosten – Lizenz und Support Projektlaufzeit Open Source Commercial Open Source Closed Source Kosten Lizenzkosten Support & Funktionen
  12. 12. 12 Praxistage 2008 Funktionen, Support, Entwicklung  Funktionalität bei kommerzieller Software oft höher  Anforderungen genau erheben (jetzt und Zukunft)  Proof of Concept – Open Source Produkte mit einbeziehen Support CS OS COS Hersteller X X Lokaler Partner X X X Community X X Produktentwicklung CS OS COS Hersteller X X Lokaler Partner X X Community X X Kunde selbst X X Closed Source Open Source Hersteller Hersteller Community
  13. 13. 13 Praxistage 2008 Szenarien  Neues Projekt  Evaluierung und PoC  ‚Replacement‘ eines bestehenden Produktes  Evaluierung und PoC  Welcher Nutzen? Welches Migrationsszenario?  Co-Existenz  Closed Source als Enterprise-Strategie  Commercial Open Source als Regional-Strategie  Commercial Open Source bei großen Benutzerzahlen  Konsolidierungsmaßnahmen (1 Closed- und 1 Open Source-Produkt)
  14. 14. 14 Praxistage 2008 Zusammenfassung
  15. 15. 15 Praxistage 2008 Beispiel - mobilkom austria „Automatisierung von Inbound E-Mails“ Gerhard Jungwirth
  16. 16. 16 Praxistage 2008 Beispiel - Pentaho PENTAHO Open Source Business Intelligence Robert Wintner
  17. 17. 17 Praxistage 2008 … a breadth of functionality that can be considered the closest match to commercial offerings from companies such as Business Objects, Cognos or Oracle. … a simple reporting solution … which also includes ETL, analysis, dashboard and data mining capabilities. … customers can purchase a subscription (Gold or Platinum, with different service levels, such as set response times or a toll-free hot line. … Pentaho has acquired the assets and hired the lead developers of some complementing open-source projects ... … runs on most popular Windows versions, Linux distributions and even Mac OS … Quelle: Gartner Publication from: 16 April 2008 / ID Number: G00156326 Pentaho bei Gartner
  18. 18. 18 Praxistage 2008  Open Source – Business Intelligence  populärste Open Source BI-Plattform  > 50.000 Downloads pro Monat  commercial Open Source  professioneller Background  Funktionsumfang  integriertes ETL-Tool mit grafischer Oberfläche  Standard-Reporting (pixel-perfect)  Ad-hoc-Reporting  OLAP-Reporting  vorbereitete Data Mining-Modelle  Dashboards (alle Informationen auf einen Blick)  zeitgesteuerte Reportausführung  Report-Bursting  Integration in Individual-Applikationen Pentaho Open Source BI
  19. 19. 19 Praxistage 2008  Erster ‘Certified Systems Integrator’ für Pentaho in Österreich  Unterstützung bei einer Pentaho-Test-Installation  Durchführung eines Proof-of-Concepts auf Basis der Pentaho BI Suite  Konzeption, Design und Realisierung eines Data Warehouses  Umsetzung der Reporting- und Analyse-Anforderungen mit Pentaho BI Suite  Projektabwicklung inkl. Projekt-management  Gesamter Datenfluß: Quelldaten -> ETL -> DWH -> Reporting und Analyse  Lokaler Support nach Produktiv-setzung Ihrer Lösung Pentaho und Aschauer EDV
  20. 20. 20 Praxistage 2008  Professional Technical Support  Unlimitierte Anzahl an ‘Cases’  Garantierte Responsezeit  Support per Telefon oder E-Mail  2 Level (Gold oder Platinum)  Certified Software  Stabile, produktionsreife Suite  verbesserte Performance  Pentaho Management Services  Single Sign-On Support  Audit reports  Content expiration  Streamlined security configuration  Style editor  Application diagnostics  Repository Utilities  Performance monitoring  Clustering  Lifecycle management Pentaho Enterprise Edition
  21. 21. 21 Praxistage 2008 Pentaho Reporting Samples
  22. 22. 22 Praxistage 2008 Pentaho Report Designer  Grafisches Layoutieren  Drag & Drop  Integrierter Report Design Wizard  Integrierter Query Builder  Report Object-Palette  Browse Report-Struktur  Objekt-Eigenschaften sind leicht zu editieren  Report-Vorschau  Veröffentlichen auf den Pentaho-Server
  23. 23. 23 Praxistage 2008 Pentaho Analysis
  24. 24. 24 Praxistage 2008 Pentaho Dashboards
  25. 25. 25 Praxistage 2008 Pentaho Data Integration  Umfangreiche Funktionalität  Hohe Performance und Skalierbarkeit  Viele Datenquellen werden unterstützt  100 % auf Metadaten basierend  Grafisches-, modellorientiertes Design  Ausgereiftes 4.Generations-Werkzeug
  26. 26. 26 Praxistage 2008 Abschluss Conclusio und Vortragsende
  27. 27. 27 Praxistage 2008 Conclusio  Open Source als ECHTE Option bei Business Applikationen  schnellere Produktentwicklung auf Grund großer Communities – Funktionsunterschiede nivellieren sich  bessere Integrier- und Individualisierbarkeit durch offenere Systeme  Lizenz- und Preismodelle helfen bei Kostendruck bei Projekt- und/oder Kaufentscheidungen: Open Source-Optionen unbedingt prüfen!
  28. 28. 28 Praxistage 2008 Services Aschauer EDV  Business Solution: automatische E-Mail-Klassifizierung  Business Solution: Open Source Business Intelligence  Evaluierungsprozess  Anforderungsdefinition  Produktauswahl  Proof-of-Concept, Teststellung  Integrationsleistungen  Trainings und Workshops
  29. 29. 29 Praxistage 2008 DANKE Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Fragen
  30. 30. 1
  31. 31. „Automatisierung von Inbound-E-Mails“ 11.11.2008
  32. 32. 3 mobilkom austria - Operative Kennzahlen 30.06.2008 4,3 Mio. Kunden >120 % Mobilfunk-Penetration 42,5 % Marktanteil 31.12.2007 15,45 Mio. Kunden 8.030 Mitarbeiter
  33. 33. 4 mobilkom austria steht für neue Technologien • Weltweit erste kommerzielle Einführung von NFC-Services (2007) • Weltweit erstes HSUPA-Netz (2007) • Erstes HSDPA-Netz in Österreich (2006) • Erstes EDGE-Netz in Österreich (2005) • Europaweit erstes nationales UMTS-Netz (2002) • Weltweit erster Netzbetreiber mit WAP-Push Technologie (2001) • Weltweit erstes flächendeckendes GPRS-Netz (2000)
  34. 34. 5 mobilkom austria steht für Innovationen • A1 INTERNET SECURITY: Viren werden erstmals weltweit im Netz abgefangen (2008) • A1 over IP: Erste mit Handy integrierte VoIP-Lösung weltweit (2007) • MOBILES BREITBAND: Flat-Tarif und Datenkarte für schnelle Datenübertragung unterwegs (2004) • HANDY Parken: Parkschein am Handy (2003) • A1 MOBILGUIDE: Erster „Location Based Service“ Europas (2000) • ÖBB MOBILE TICKET: Erste echte M-Commerce Anwendung weltweit (1999)
  35. 35. 6 Ausgangssituation des Projekts • steigende Anzahl von teilweise sehr komplexen Anfragen per E-Mail • E-Mails werden großteils manuell klassifiziert und zur Bearbeitung weitergeleitet (nach dem FIFO Prinzip) Daraus resultieren unsere Anforderungen: • Automatische Klassifizierung: softwareunterstütztes Zuordnen von Kundenanfragen zu Themen/Klassen • Automatische Informationsextraktion: softwareunterstütztes Extrahieren von Name, Vorname, Rufnummer, etc. aus unstrukturierten Texten E-Mail Inbound 100.000 200.000 300.000 400.000 500.000 600.000 700.000 800.000 900.000 2007 2008 2009 2010 2011
  36. 36. 7 Herausforderungen • Anreicherung von E-Mails mit Kundendaten • Weiterleitung der Kundenanfragen an die entsprechenden ServiceberaterInnen • Zeitnahe Erledigung von dringenden Kundenanfragen • Minimierung der Durchlaufzeiten • Administration des „Regelwerks“ ohne Programmierkenntnisse (im Fachbereich)
  37. 37. 8 Evaluierung einer Lösung Kriterien • Funktionsumfang der Lösung (basierend auf dem fachlichen Anforderungskatalog) • Möglichkeiten der Integration in bestehende Geschäftsprozesse (Schnittstellen) • Kosten – einmalige und laufende Aufwände • Spezialisten vor Ort – Hersteller Support, Qualifikation, Beratungsqualität • Architekturkonformität • Referenzen Workshops mit ausgewählten Herstellern • Übergabe von E-Mail Texten zur Konfiguration an die Hersteller vorab • Kategorisierung einer Prüfmenge und Datenextraktion (live im Workshop) • Direkter Vergleich mit den manuell zugeordneten Themen und Daten
  38. 38. 9 Evaluierung einer Lösung - Ergebnisse Für einen objektiven Vergleich der Erkennungsraten und zur besseren Bewertung der einzelnen Produkte wurde ein Punkteschema ausgearbeitet. Punkte wurden für korrekte Treffer vergeben, für fehlerhafte Erkennung wiederum abgezogen. Ergebnis: Das Open-Source Produkt (Rapid Miner) hat bereits mit Standardeinstellungen die höchste Punkteanzahl erreicht. Für die Datenextraktion wird ein zweites Open Source Produkt (Annie) verwendet, das Namen und Adressen in Fliesstexten erkennt und somit eine sehr hohe Erkennungsrate bei Extraktion ermöglicht.
  39. 39. 10 Implementierung und Inbetriebnahme • Implementierung • Schrittweise Inbetriebnahme bedeutet aufwendigere Implementierung, aber auch geringeres Risiko • Know How Transfer mit Unterstützung durch Partner und Zusammenarbeit mit Universitäten (Universität Dortmund und Rapid-I, TU Wien, University of Sheffield) • Vorbereitungen im Fachbereich • Detaillierte Analyse der E-Mail Texte • Definition der Themen bzw. des Regelwerkes im gesamten Fachbereich • Anlernen des Themenmodells (basierend auf mathematisch statistischen Verfahren) • Testen des Themenmodells • Inbetriebnahme • Risikominimierung durch schrittweise Inbetriebnahme (jederzeit Rückstieg möglich) • Know How Transfer innerhalb des Unternehmens – mit Hilfe des Partners
  40. 40. 11 Vorteile / Nutzen • Vorteile dieser Lösung • Kundenanfragen sind schneller bei den entsprechenden ServiceberaterInnen und damit bekommt der Kunde seine Antwort schneller • Dringende Anfragen werden vorgereiht und somit zeitnaher bearbeitet • Einfache Integration aufgrund offener Architektur • ROI erreicht innerhalb von zwei Jahren • Vorteile von Open Source • Kombination von zwei Open Source Produkten bietet umfassende Lösung für unsere Anforderungen • Investitionen innerhalb des Projekts und auch laufende Kosten konnten damit reduziert werden
  41. 41. 12 „Lessons Learned“ • Offenheit bei Entscheidern für Open Source ist vorhanden • Lernprozess für einen Einsatz dieser Lösung innerhalb des Unternehmens notwendig (mathematisch, statistisches Verfahren) • Laufender Pflegeaufwand notwendig (z.B.: Aktualisierung Themenmodell) • System ist seit ca. einem Jahr im Einsatz • Keine Scheu vor Open Source Produkten, wenn • kompetente Partner vorhanden sind und • die Wartung und Weiterentwicklung organisiert ist
  42. 42. Vielen Dank!

Ist Softwarekauf heute noch zeitgemäß? Betrachtung von Alternativen anhand des Projektes „Automatisierung von Inbound Emails“ bei mobilkom austria. Hr. Gerhard Jungwirth (mobilkom austria), Hr. Andreas Icha (Aschauer EDV)

Views

Total views

80

On Slideshare

0

From embeds

0

Number of embeds

3

Actions

Downloads

0

Shares

0

Comments

0

Likes

0

×