Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Pressegespräch
Corona – Werkzeugkasten
Dr. Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer, Dirk Jäger, Managing Director, Bankenver...
Lage der Banken
Im Spannungsfeld von Strukturwandel, Regulierung und Corona
11.03.2021
Bundesverband
deutscher
Banken
2
Ba...
Handlungsfähigkeit der Banken erhalten
Corona-Werkzeugkasten
11.03.2021
Bundesverband
deutscher
Banken
3
Handlungsspielrau...
Beitragsbelastung aus dem Bankenabwicklungsfonds
(SRF) dämpfen
Zielvolumen des SRF steigt Dämpfung durch unwiderrufliche
Z...
Management der Non Performing Loans (NPL) verbessern
11.03.2021
Bundesverband
deutscher
Banken
5
 Derzeit (noch) niedrige...
Unternehmen der Realwirtschaft unterstützen
11.03.2021
Bundesverband
deutscher
Banken
6
Unternehmen der Realwirtschaft sin...
Auswirkungen von krisenbedingten Marktentwicklungen
reduzieren
Marktbedingungen
11.03.2021
Bundesverband
deutscher
Banken
...
Basel-IV: Krise abwarten und europäische
Besonderheiten berücksichtigen
11.03.2021
Bundesverband
deutscher
Banken
8
WANN W...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Pressegespräch - Corona – Werkzeugkasten

Der Bankenverband warnt vor zu großen Belastungen der Banken durch regulatorische Hürden in der Corona-Pandemie. „Die Banken haben seit Ausbruch der Pandemie einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der Wirtschaft geleistet“, sagte Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Pressegespräch - Corona – Werkzeugkasten

  1. 1. Pressegespräch Corona – Werkzeugkasten Dr. Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer, Dirk Jäger, Managing Director, Bankenverband 24. März 2021
  2. 2. Lage der Banken Im Spannungsfeld von Strukturwandel, Regulierung und Corona 11.03.2021 Bundesverband deutscher Banken 2 Bank Auswirkungen Kreditgeschäft vs. Finanzierung der Wirtschaft Corona-Pandemie EZB-Politik Niedrigzinsen Neue Anforderungen für Banken sowie Finanzierung des Strukturwandels Nachhaltigkeit Finanzierung des Strukturwandels Digitalisierung Bankenabgabe, Notleidende Kredite; Pufferanforderungen; Basel; etc. „Sonstige“ Regulierung Deutsche Banken im Vergleich zu ausländischen Wettbewerbern im Nachteil Profitabilität
  3. 3. Handlungsfähigkeit der Banken erhalten Corona-Werkzeugkasten 11.03.2021 Bundesverband deutscher Banken 3 Handlungsspielraum der Banken erhalten Aktuelle Regulierungs- vorhaben verschieben  Basel IV  Stresstest  Meldepflichten im Zuge des Fundamental Review of the Trading Book Neue regulatorische Maßnahmen ergreifen  Zahlungszusagen für den SRF (IPC)  Notleidende Kredite (NPL)  Kontrahentenaus- fallrisiko (SA-CCR)  Kapitalpuffer Ergriffene regulatorische Maßnahmen verlängern  Einheitlicher Abwicklungsfonds (SRF)  Bewertung von Finanzinstrumenten (Prudent Valuation)  Value at Risk Multiplikator (VaR) Finanzierung der Wirtschaft Um die Kreditvergabe an Unternehmen weiter zu gewährleisten, benötigen die Banken Handlungsspielraum. Die Maßnahmen müssen die folgenden Anforderungen erfüllen:  Kreditvergabe an Unternehmen/Verbraucher sichern  Regulatorische Klippeneffekte vermeiden  Level Playing Field herstellen  Finanzstabilität wird nicht negativ beeinflusst
  4. 4. Beitragsbelastung aus dem Bankenabwicklungsfonds (SRF) dämpfen Zielvolumen des SRF steigt Dämpfung durch unwiderrufliche Zahlungszusagen (IPC) möglich! 11.03.2021 Bundesverband deutscher Banken 4 Entwicklung der gedeckten Einlagen 5,339 5,457 5,634 5,783 6,199 5,000 6,000 Gedeckte Einlagen 2016 2017 2018 2019 2020 55 Mrd. Euro Bis zum 31.12.2023 zu erreichendes SRF-Zielvolumen i.H.v. mindestens 1% der gedeckten Einlagen 75 bis 78 Mrd. Euro Beiträge der Banken steigen! Direktzahlung Beitrag einer Bank Bis zu 30% des jährlichen Beitrages können als IPC erbracht werden. • Erhöhung des Anteils der IPC • Vermeidung Abzug vom harten Kernkapital (CET1) Kreditvergabekapazität sinkt aufgrund fiskal- und geldpolitischer Maßnahmen sowie aufsichtlicher Vorgaben. Lösung: Fixierung des Zielvolumens, Ausnutzung IPC Rahmen, angemessene regulatorisch Eigenmittelunterlegung der IPC. Anteil IPC max. 30% IPC 15 % IPC gewährt
  5. 5. Management der Non Performing Loans (NPL) verbessern 11.03.2021 Bundesverband deutscher Banken 5  Derzeit (noch) niedriges NPL-Niveau  Prognose: deutlicher Anstieg  Belastung Eigenkapital Kredit wird im Zeitablauf als „NPL“ klassifiziert. NPL-Backstop greift. Sanierung Verkauf Backstop enthält konzeptionelle Schwachpunkte Lösung: Gezielte Änderungen am Backstop-Regime, um Handlungsfähigkeit der Banken zu stärken.  Sanierung zeitaufwendig – aber oftmals erfolgreich  Backstop erschwert aber Sanierungen, da z.T. valide Sicherheiten wie Autos nicht berücksichtigt werden dürfen  Banken sind auch Käufer von NPL und fördern damit auch den Sekundärmarkt  Backstop benachteiligt europäische Banken gegenüber Hedgefonds / US-Banken jedoch wegen zusätzlicher Eigenkapitalabdeckungen
  6. 6. Unternehmen der Realwirtschaft unterstützen 11.03.2021 Bundesverband deutscher Banken 6 Unternehmen der Realwirtschaft sind mit Marktrisiken konfrontiert, insbesondere mit Blick auf schwankende Zinssätze oder Wechselkurse. Als Schutz vor negativen Auswirkungen durch sich verändernde Marktparameter bieten Banken ihren Kunden Hedges in Form von Derivaten an. Das Risiko aus Derivatgeschäften mit Kunden wird mit 1,4 (alpha-Faktor) gewichtet. Lt. einer Analyse für 16 Unternehmen steigen die Kosten um bis zu 167 Mio €. SA-CCR Ab Juni 2021 anzuwenden Der Standardansatz führt zu höheren Eigenmittelanforderungen und damit zu steigenden Kosten für die Kunden. Das ist Kapital, das für die Finanzierung von Innovationen fehlt. Lösung: Die Absenkung des Alpha-Faktors würde den Anstieg der Kapitalanforderungen für Kunden bremsen. Standardansatz für Kontrahentenausfallrisiken (SA-CCR)
  7. 7. Auswirkungen von krisenbedingten Marktentwicklungen reduzieren Marktbedingungen 11.03.2021 Bundesverband deutscher Banken 7  Volatilität über dem Durchschnitt  Unsicherheit an Finanzmärkten weiterhin hoch. Neue Informationen führen nach wie vor zu heftigen Kursreaktionen. Ablauf der Maßnahme führt zur Einschränkung der Kreditvergabemöglichkeiten Lösung: Dauerhafte Anwendung der Ausnahmeregelung beim Value at Risk-Muliplikator Covid-19 führt(e) zu erhöhter Marktvolatilität Kurzfristige Überschreitungen beim täglichen Rückvergleich der Vorhersagen in internen Modellen (Value at Risk) führt zu langfristigen Belastungen: Eigenmittelanforderungen steigen Freie Eigenmittel sinken Ausnahmeregelung bei Überschreitungen im CRR Quick Fix vereinbart
  8. 8. Basel-IV: Krise abwarten und europäische Besonderheiten berücksichtigen 11.03.2021 Bundesverband deutscher Banken 8 WANN WIE Vorsicht beim Timing EU-spezifische Anpassungen Veröffentlichung Gesetzentwurf Vorbereitung der Banken: beginnendes Deleveraging Hemmung der Kreditvergabe und Verlangsamung der wirtschaftlichen Erholung Solange die Covid-Krise anhält, sollten zusätzliche Belastungen für die Banken durch Basel IV vermieden werden Um auch langfristig leistungsfähige Banken zur Finanzierung des Green Deal und der Digitalisierung zu haben, sollte der Anstieg der Kapitalanforderungen begrenzt werden Geschätzter Effekt einer 1:1-Umsetzung in Nicht- Krisenzeiten: +18,5% Kapitalanforderungen Langfristige und risikoarme Baufinanzierungen Starker, bank- finanzierter Mittelstand ohne externe Ratings Outputfloor und europäische Kapitalpuffer wie P2R und systemischer Puffer Ausgewählte EU- Spezifika, die den Effekt treiben EBA Impact Study: Covid-19-Effekte wurden nicht berücksichtigt

×