Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

0

Share

Download to read offline

Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends

Download to read offline

Repräsentative Bevölkerungsumfrage im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken. 2020 war für Anleger kein schlechtes Jahr. Trotz der Corona Krise haben sich Engagement und Zufriedenheit der Deutschen mit Blick auf das Thema Finanzanlage im ausgehenden Jahr erkennbar verbessert. Hatten Ende 2019 mit 46% weniger als die Hälfte der Deutschen überhaupt Geld in irgendeiner Form angelegt, ist dieser Anteil bis Ende 2020 immerhin auf 53% angestiegen. Der Anteil privater Finanzanleger hat dabei in allen Altersgruppen zugenommen, besonders stark jedoch bei den 30 bis unter 40 Jährigen, die im vergangenen Jahr noch einen deutlichen Rückgang zu verzeichnen hatten. Aufgehellte Stimmungslage Auch die Stimmung unter den Anlegern hat sich merklich aufgeheitert. Im Jahresrückblick sind fast sechs von zehn (57%) der Sparer/Anleger mit der Wertentwicklung ihrer Anlagen in 2020 zufrieden; ein Jahr zuvor hatten sich in dieser Hinsicht nur vier von zehn (41%) Anlegern positiv über das vorangegangene Jahr geäußert. Anlagenfavoriten 2020 Als beliebteste Anlagen haben Fonds und Sparpläne ihre Spitzenposition ausgebaut, Aktien und Immobilien blieben stabil, Tages --, Festgeld und Edelmetalle verloren dagegen an Zuspruch.

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to like this

Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends

  1. 1. Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends Repräsentative Bevölkerungsumfrage im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken Dezember 2020
  2. 2. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. Zentrale Ergebnisse/Thesen • 2020 war für Anleger kein schlechtes Jahr Trotz der Corona-Krise haben sich Engagement und Zufriedenheit der Deutschen mit Blick auf das Thema Finanzanlage im ausgehenden Jahr erkennbar verbessert. Hatten Ende 2019 mit 46% weniger als die Hälfte der Deutschen überhaupt Geld in irgendeiner Form angelegt, ist dieser Anteil bis Ende 2020 immerhin auf 53% angestiegen. Der Anteil privater Finanzanleger hat dabei in allen Altersgruppen zugenommen, besonders stark jedoch bei den 30- bis unter 40-Jährigen, die im vergangenen Jahr noch einen deutlichen Rückgang zu verzeichnen hatten. • Aufgehellte Stimmungslage Auch die Stimmung unter den Anlegern hat sich merklich aufgeheitert. Im Jahresrückblick sind fast sechs von zehn (57%) der Sparer/Anleger mit der Wertentwicklung ihrer Anlagen in 2020 zufrieden; ein Jahr zuvor hatten sich in dieser Hinsicht nur vier von zehn (41%) Anlegern positiv über das vorangegangene Jahr geäußert. • Anlagenfavoriten 2020 Als beliebteste Anlagen haben Fonds und Sparpläne ihre Spitzenposition ausgebaut, Aktien und Immobilien blieben stabil, Tages-, Festgeld und Edelmetalle verloren dagegen an Zuspruch. 2
  3. 3. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. Zentrale Ergebnisse - Fortsetzung  Anlagetrend weiterhin auf „sichere“ Investments konzentriert Der Ausblick auf 2021 offenbart die möglichen Trends: Einen größeren Geldbetrag würden Anleger im nächsten Jahr vermehrt in Immobilien, Gold und festverzinsliche Wertpapiere investieren. Die Präferenzen der Anleger richten sich damit stärker auf die vermeintlich eher wertstabilen Anlagebereiche. Allerdings würde ein größerer Teil der Anleger auch in Aktien investieren wollen.  Nachhaltige Geldanlage im Aufwind Für zwei Drittel der Anleger ist es inzwischen ein wichtiger Aspekt, dass ihr Geld in nachhaltigen Projekten investiert wird. Besonders großen Wert auf eine nachhaltige Geldanlage legen dabei Angehörige der mittleren Altersgruppen; entsprechend sind dort Investitionen in solche Anlagen am häufigsten zu beobachten. Bereits über ein Drittel der Anleger (35%) gibt an, aktuell tatsächlich auch in nachhaltige Geldanlagen investiert zu haben.  Risikoneigung bei der Geldanlage weiterhin gering 85% der Befragten neigen – selbst bei größeren Renditechancen – auch künftig „gar nicht“ (58%) oder „eher nicht“ (27%) zu mehr Risiko bei der Geldanlage. Die Risikoaversion der Deutschen bei der Geldanlage hat angesichts sehr niedriger Zinsen in den letzten Jahren zwar tendenziell abgenommen, verbleibt aber weiterhin auf hohem Niveau. 3
  4. 4. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. Anleger 2018 bis 2020 – nach Altersgruppen Trotz Corona-Krise ist der Anteil der Finanzanleger/Sparer gegenüber dem Vorjahr in allen Altersgruppen gestiegen. Fast die Hälfte der Deutschen legt aber nach wie vor kein Geld an. 4 49 39 56 52 48 50 46 38 37 48 42 5353 47 53 52 54 55 alle 18-29 Jahre 30-39 Jahre 40-49 Jahre 50-59 Jahre ab 60 Jahre 2018 2019 2020 Frage: Waren Sie mit der Wertentwicklung Ihrer Geldanlagen in diesem Jahr insgesamt eher zufrieden oder eher nicht zufrieden, oder haben Sie gar kein Geld angelegt? Basis: n= 1.001 Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent
  5. 5. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. Zufriedenheit mit der eigenen Geldanlage Von den Geldanlegern sind sechs von zehn (57%) mit der Wertentwicklung ihrer Anlagen 2020 zufrieden; damit ist die Zufriedenheit gegenüber den Vorjahren deutlich gestiegen. 5 Frage: Waren Sie mit der Wertentwicklung Ihrer Geldanlagen in diesem Jahr insgesamt eher zufrieden oder eher nicht zufrieden, oder haben Sie gar kein Geld angelegt? *Basis: n= 1.001; **Basis: n=530 2 45 23 30 zufrieden nicht zufrieden kein Geld angelegt k.A. alle Befragten* 2020 Zufriedenheit der Anleger** 53% Anleger 2020 57 4341 38 5962 Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent 2018 2019 2020
  6. 6. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. Zufriedenheit mit der eigenen Geldanlage Der Anteil der Nichtanleger geht tendenziell zurück, der Anteil der zufriedenen Anleger erreicht sogar einen neuen Höchststand seit 2012. 6 Frage: Waren Sie mit der Wertentwicklung Ihrer Geldanlagen in diesem Jahr insgesamt eher zufrieden oder eher nicht zufrieden, oder haben Sie gar kein Geld angelegt? Basis: n= 1.001 46 45 43 52 55 51 54 47 26 32 38 22 24 30 27 23 28 23 19 26 21 19 19 30 zufrieden nicht zufrieden kein Geld angelegt/k.A. Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent Alle Befragten 2012 bis 2020 2012 2013 2014 2015 2016 2018 2019 2020
  7. 7. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. 2 4 13 13 20 24 27 35 42 45 4 8 12 18 22 30 27 35 37 40 Kryptowährung (Bitcoin u.a.) andere Edelmetalle festverzinsl. Wertpapiere Gold Festgeld Tagesgeld Immobilien Aktien Sparkonto/-plan Fondsanteile 2019 2020 Bevorzugte Anlageprodukte 2019 und 2020 Als beliebteste Anlagen haben Fonds und Sparpläne ihre Spitzenposition ausgebaut, Aktien und Immobilien blieben stabil, Tagesgeld und Edelmetalle verloren. 7 Bevorzugte Anlageprodukte 2019 und 2020 Frage: Welche dieser Anlagemöglichkeiten haben Sie in diesem Jahr bevorzugt?; Mehrfachnennungen; nur Personen, die im jeweiligen Jahr Geld angelegt haben. Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent
  8. 8. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. 5 16 35 39 31 31 56 49 38 52 Kryptowährung (Bitcoin u.a.) andere Edelmetalle festverzinsl. Wertpapiere Gold Festgeld Tagesgeld Immobilien Aktien Sparkonto/-plan Fondsanteile Bevorzugte/gewünschte Anlageprodukte 2020/2021 Einen größeren Geldbetrag würden Anleger 2021 vermehrt in Immobilien, Gold, fest- verzinsliche Wertpapiere und Aktien investieren. 8 Gewünschte Anlageprodukte 2021 Frage: Welche dieser Anlagemöglichkeiten haben Sie in diesem Jahr bevorzugt/würden Sie im nächsten Jahr bevorzugen, wenn Sie einen größeren Geldbetrag zur Verfügung hätten? Mehrfachnennungen; nur Personen, die 2020 Geld angelegt haben (n=530). Bevorzugte Anlageprodukte 2020 2 4 13 13 20 24 27 35 42 45 Kryptowährung (Bitcoin u.a.) andere Edelmetalle festverzinsl. Wertpapiere Gold Festgeld Tagesgeld Immobilien Aktien Sparkonto/-plan Fondsanteile Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent
  9. 9. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. „Dass Geldanlagen nachhaltig sind, also mein Geld in sozial- und umweltverträgliche Projekte investiert wird, ist für mich …“ 9 Frage: Wie wichtig ist es für Sie, dass eine Geldanlage nachhaltig ist, also Ihr Geld in sozial- und umweltverträgliche Projekte investiert wird? Nur Befragte, die über Geldanlagen verfügen (n=530). Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent 19 46 25 10 sehr wichtig wichtig nicht so wichtig gar nicht wichtig Bedeutung nachhaltiger Geldanlage Für zwei Drittel der Anleger (65%) ist es inzwischen ein wichtiger (46%) oder sehr wichtiger (19%) Aspekt, dass ihr Geld in nachhaltigen Projekten investiert wird.
  10. 10. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. 65 46 67 71 79 61 35 54 33 29 21 39 alle 18-29 Jahre*30-39 Jahre* 40-49 Jahre 50-59 Jahre ab 60 Jahre sehr wichtig/wichtig nicht so/gar nicht wichtig „Dass Geldanlagen nachhaltig sind, also mein Geld in sozial- und umweltverträgliche Projekte investiert wird, ist für mich …“ 10 Frage: Wie wichtig ist es für Sie, dass eine Geldanlage nachhaltig ist, also Ihr Geld in sozial- und umweltverträgliche Projekte investiert wird? Nur Befragte, die über Geldanlagen verfügen (n=530); *geringe Datenbasis n<80. Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent Bedeutung nachhaltiger Geldanlage – nach Altersgruppen Besonders großen Wert auf eine nachhaltige Geldanlage legen Angehörige der mittleren Altersgruppen.
  11. 11. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. Investitionen in nachhaltige Geldanlagen Ein gutes Drittel der Anleger (35%) gibt an, aktuell in nachhaltige Geldanlagen investiert zu haben. „Ich habe zurzeit Geld in nachhaltigen Geldanlagen investiert.“ 11Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent Frage: Und haben Sie zurzeit Geld in nachhaltige Geldanlagen investiert? Nur Befragte, die über eine Geldanlage verfügen (n=530). 35 65 ja nein
  12. 12. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. Investitionen in nachhaltige Geldanlagen Entsprechend der höheren Relevanz nachhaltiger Geldanlagen für die mittleren Alters- gruppen, sind dort Investitionen in solche Anlagen auch am häufigsten zu beobachten. „Ich habe zurzeit Geld in nachhaltige Geldanlagen investiert.“ 12Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent Frage: Und haben Sie zurzeit Geld in nachhaltige Geldanlagen investiert? Nur Befragte, die über eine Geldanlage verfügen (n=530); *geringe Datenbasis n<80. 35 20 37 56 39 26 alle 18-29 Jahre*30-39 Jahre* 40-49 Jahre 50-59 Jahre ab 60 Jahre
  13. 13. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. Höheres Anlagerisiko für höhere Rendite? 85% der Befragten neigen – selbst bei größeren Renditechancen – auch künftig „gar nicht“ (58%) oder „eher nicht“ (27%) zu mehr Risiko bei der Geldanlage. 13 „Bei künftigen Geldanlagen ein höheres Risiko einzugehen, um ggf. eine höhere Rendite zu erzielen, kann ich mir … vorstellen.“ Frage: Können Sie sich vorstellen, bei künftigen Geldanlagen auch ein höheres Risiko einzugehen, um gegebenenfalls eine höhere Rendite zu erzielen? Basis: n=1.001 3 12 27 58 sehr gut gut eher nicht gar nicht Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent
  14. 14. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. Höheres Anlagerisiko für höhere Rendite? Die Risikoaversion bei der Geldanlage hat angesichts niedriger Zinsen in den letzten Jahren tendenziell abgenommen, verbleibt aber auf hohem Niveau. 14 67 72 65 58 53 58 28 21 19 24 28 35 27 7 9 7 8 10 12 1 2 3 4 3 63 9 32 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 2013 2014 2015 2016 2018 2019 2020 gar nicht eher nicht gut sehr gut Frage: Können Sie sich vorstellen, bei künftigen Geldanlagen ein höheres Risiko einzugehen, um gegebenenfalls eine höhere Rendite zu erzielen? „Bei künftigen Geldanlagen ein höheres Risiko einzugehen, um ggf. eine höhere Rendite zu erzielen, kann ich mir … vorstellen.“ Quelle: Bankenverband; jüngste Befragung Dezember 2020; Angaben in Prozent
  15. 15. ©BundesverbanddeutscherBankene.V. Informationen zur Umfrage Erhebungszeitraum: 10. bis 17. Dezember 2020 Stichprobe: 1.001 Befragte ab 18 Jahren (deutschsprachige Wohnbevölkerung) Erhebungsmethode: Repräsentative, telefonische Befragung (Dual Frame); CATI (Computer-Assisted Telephone Interview) Auftraggeber: Bundesverband deutscher Banken, Berlin Erhebung 2018 bis 2020: KANTAR, Bielefeld Erhebungen bis 2016: GfK Marktforschung, Nürnberg

Repräsentative Bevölkerungsumfrage im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken. 2020 war für Anleger kein schlechtes Jahr. Trotz der Corona Krise haben sich Engagement und Zufriedenheit der Deutschen mit Blick auf das Thema Finanzanlage im ausgehenden Jahr erkennbar verbessert. Hatten Ende 2019 mit 46% weniger als die Hälfte der Deutschen überhaupt Geld in irgendeiner Form angelegt, ist dieser Anteil bis Ende 2020 immerhin auf 53% angestiegen. Der Anteil privater Finanzanleger hat dabei in allen Altersgruppen zugenommen, besonders stark jedoch bei den 30 bis unter 40 Jährigen, die im vergangenen Jahr noch einen deutlichen Rückgang zu verzeichnen hatten. Aufgehellte Stimmungslage Auch die Stimmung unter den Anlegern hat sich merklich aufgeheitert. Im Jahresrückblick sind fast sechs von zehn (57%) der Sparer/Anleger mit der Wertentwicklung ihrer Anlagen in 2020 zufrieden; ein Jahr zuvor hatten sich in dieser Hinsicht nur vier von zehn (41%) Anlegern positiv über das vorangegangene Jahr geäußert. Anlagenfavoriten 2020 Als beliebteste Anlagen haben Fonds und Sparpläne ihre Spitzenposition ausgebaut, Aktien und Immobilien blieben stabil, Tages --, Festgeld und Edelmetalle verloren dagegen an Zuspruch.

Views

Total views

3,429

On Slideshare

0

From embeds

0

Number of embeds

3,176

Actions

Downloads

5

Shares

0

Comments

0

Likes

0

×