Successfully reported this slideshow.
We use your LinkedIn profile and activity data to personalize ads and to show you more relevant ads. You can change your ad preferences anytime.

0

Share

Download to read offline

Chartbook Geldpolitik der EZB

Download to read offline

Beschlüsse der Ratssitzung vom 22. April 2022:
▪ Anleihekaufprogramme und Leitzinsen bleiben vorerst unverändert.
▪ Anleihekäufe im Rahmen des Pandemieprogramms (PEPP) in Q2 2021 weiterhin mit höherem Tempo.
▪ EZB weiterhin bereit gegebenenfalls mit sämtlichen Instrumenten zu reagieren.

Related Books

Free with a 30 day trial from Scribd

See all

Related Audiobooks

Free with a 30 day trial from Scribd

See all
  • Be the first to like this

Chartbook Geldpolitik der EZB

  1. 1. Chartbook Geldpolitik der EZB Themengruppe Volkswirtschaft Stand: 27. April 2021
  2. 2. Aktuelles 27.04.2021 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft 2 Die nächsten geldpolitischen Sitzungen des EZB-Rats: 10. Juni 2021 22. Juli 2021 9. Sep. 2021 Zitate/Positionen ▪ Pablo Hernandez de Cos (Spaniens Notenbank-Chef, 23.04.2021): Spricht sich für ein klares Inflationsziel der EZB von 2 % aus. „Eine deutlichere Fassung der Zielmarke sei wünschenswert (…). Ein Punktziel von exakt 2 % wäre in dieser Hin- sicht eine gute Wahl“. ▪ Christine Lagarde (EZB-Präsidentin, 14.04.2021): Die Wirtschaft im Euro-Raum sollte noch bis in eine Erholungsphase hinein mit geld- politischen und fiskalischen Hilfen gestützt werden. Sie vergleicht die Situation mit einem Patienten, der aus einer schweren Krise komme, aber immer noch auf zwei Krücken angewiesen sei: „Man will keine der Krücken entfernen, die fiskalische oder die geldpolitische, bis der Patient wirklich gut laufen kann”. ▪ Luis de Guindos (EZB-Vizepräsident, 14.04.2021): „Gegenwärtig sind die Risiken, die mit einer frühen Rücknahme der Maßnahmen ver- knüpft sind, höher als die Gefahren, die mit der Beibehaltung der Stützungsschritte verbunden sind“. ▪ Klaas Knot (Niederländische Notenbank-Chef, 14.04.2021): Die Konjunkturerholung könnte das Ende der Notfall-Anleihenkäufe (PEPP-Programm) einleiten. Sie könnten dann graduell immer weiter verringert und wie vorgesehen Ende März 2022 beendet werden.
  3. 3. Geldpolitische Entscheidungen 3 3 PEPP (Pandemic Emergency Purchase Programme) • Das Gesamtvolumen der Nettokäufe bleiben unverändert bei 1.850 Mrd. € bis mindestens Ende März 2022 • Käufe im 2. Quartal 2021 weiterhin deutlich umfangreicher als in Q1 Beschlüsse der Ratssitzung vom 22. April 2022: ▪ Anleihekaufprogramme und Leitzinsen bleiben vorerst unverändert. ▪ Anleihekäufe im Rahmen des Pandemieprogramms (PEPP) in Q2 2021 weiterhin mit höherem Tempo. ▪ EZB weiterhin bereit gegebenenfalls mit sämtlichen Instrumenten zu reagieren. Forward Guidance • EZB hält an dem aktuellen Zinsniveau solange fest, bis sich die Inflationsaussichten deutlich einem Niveau annähern, das hinreichend nahe, aber unter 2 % liegt. APP (Asset Purchase Programme) • Nettokäufe bleiben unverändert bei monatlich 20 Mrd. € Tiering System • Freibetrag: 6-fache des Mindestreservesolls bleibt unverändert 27.04.2021 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft Instrumente und Änderungen
  4. 4. Aktuelle Prognosen der EZB 27.04.2021 Bundesverband deutscher Banken – Folienbibliothek 4 • EZB hat im März 2021 die Inflationsprognose für dieses Jahr von 1 % auf 1,5 % angehoben. • Hintergrund u. a.: - Inflationsrate lag im Januar und Februar dieses Jahres über den Erwartungen; - anziehende Rohstoffpreise; - Einführung einer CO2--Abgabe in Deutschland. 2020 2021 2022 2023 Wachstum -6,9 4,0 4,1 2,1 Inflation 0,3 1,5 1,2 1,4 Kernrate 0,7 1,0 1,1 1,3 Quelle: EZB Prognosen für den Euroraum ECB staff macroeconomic projections for the euro area (März 2021) 2020 2021 2022 2023 Wachstum -6,9 4,2 4,1 1,9 Inflation 0,3 1,6 1,3 1,5 Kernrate 0,7 1,1 1,1 1,3 Prognosen für den Euroraum ECB Survey of Professional Forecasters (April 2021) Quelle: EZB
  5. 5. 1. Geldpolitik und wichtige Rahmenbedingungen Chartbook Geldpolitik der EZB Übersicht 2. Ausgewählte Themen zur Geldpolitik ▪ Leitzinsen ▪ Weitere geldpolitische Instrumente ▪ Finanzmärkte ▪ Weitere Rahmenbedingungen für die Geldpolitik
  6. 6. Leitzinsen
  7. 7. Leitzinsen Leitzinsen der EZB und anderer, ausgewählter Notenbanken 27.04.2021 7 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft Aktuelle Zinssätze der EZB ▪ Einlagefazilität: -0,5 % (seit 12.9.2019) ▪ Hauptrefinanzierungsgeschäft: 0 % (seit 10.3.2016) ▪ Spitzenrefinanzierungsfazilität: 0,25 % (seit 10.3.2016) Zinsen anderer Notenbanken ▪ Federal Reserve (USA): 0 bis 0,25 % (seit 15.3.2020) ▪ Bank of England (UK): 0,1 % (seit 19.3.2020) ▪ Bank of Japan: 0 bis -0,1 % (seit 1.2.2016) ▪ Schweizer Nationalbank: -0,25 bis -1,25 % (seit 15.1.2015)
  8. 8. Leitzinsen Preisentwicklung im Euroraum 27.04.2021 8 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft Monatsraten (ggü. Vj.) Jahresdurchschnitt (ggü. Vj) (Kernrate) (Kernrate) Jan. 0,9 (1,4) 2020 0,3 0,7 Feb. 0,9 (1,1) 2021 1,6 1,1 Mär. 1,3 (0,9) 2022 1,4 1,3 (2021/22 Prognose BdB)
  9. 9. Leitzinsen EZB: Preisziel, Inflation und Leitzins 27.04.2021 9 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft Mittelfristiges Preisziel der EZB unter, aber nahe 2 % Auslegung des Preisziels ▪ Ursprünglich: 2 % als Obergrenze („unter 2 %“) ▪ Präzisierung der Strategie im Jahr 2003 Deflation sollte aus dem Preisziel explizit ausgeschlossen werden ➔ „unter, aber nahe 2 %“ ▪ In den letzten Jahren: Preisziel wurde faktisch als „Punktziel“ von 1,9 % ausgelegt ▪ Zudem Symmetriedebatte Zahlreiche Mitglieder des EZB-Rats ➔ Abweichungen vom mittelfristigen Inflationsziel (2 %) nach unten und nach oben müssen symmetrisch durch geldpolitische Maßnahmen bekämpft werden
  10. 10. Weitere geldpolitische Instrumente
  11. 11. Weitere geldpolitische Instrumente Langfristtender (Longer-Term Refinancing Operations, LTROs) 27.04.2021 Bundesverband deutscher Banken – Folienbibliothek 11 ▪ Mit den längerfristigen Refinanzierungsgeschäften (LTRO) stellt die EZB dem Bankensystem längerfristig Zentralbankgeld zur Verfügung. ▪ Vor der Finanzkrise haben die Geschäftsbanken über diese Geschäfte nur einen kleinen Anteil der Zentralbankliquidität bezogen. Die Laufzeit der Langfristtender betrug drei Monate. ▪ Der größte Teil der Zentralbankliquidität wurde über die Hauptrefinanzierungsgeschäfte (HRE) von der EZB bereitgestellt und von den Banken nachgefragt. ▪ Während der Finanzkrise hat sich der Anteil der LTROs deutlich ausgeweitet. Zudem hat die EZB auch längere Laufzeiten von sechs und zwölf Monaten angeboten. ▪ Während der Staatsschuldenkrise wurden Ende 2011 den Banken zwei Geschäfte mit einer Laufzeit von drei Jahren zur Verfügung gestellt. ▪ Ab Sommer 2014 bietet die EZB auch sogenannte „gezielte Langfristtender“ (Targeted Longer-Term Refinancing Operations, TLTROs) an. Bei diesen Tendern erhalten die Geschäftsbanken einen gewissen Zinsabschlag, wenn sie bestimmte, vorher definierte Marken bei der Kreditvergabe erfüllen.
  12. 12. Juni 2014 April 2020 Weitere geldpolitische Instrumente Gezielte Langfristtender und PELTRO (Pandemic Emergency Longer-Term Refinancing Operations) 27.04.2021 Bundesverband deutscher Banken – Folienbibliothek 12 TLTRO-I PELTROs Sept. 2019 TLTRO-III März 2020 LTROs Juni 2016 TLTRO-II TLTRO 1 TLTRO 2 TLTRO 3 LTROs PELTRO • Start: Juni 2014. • 8 gezielte längerfristige Refi- nanzierungsgeschäfte mit einer Laufzeit von bis zu 4 Jahren sowie der Möglichkeit zur vorzeitigen Rückzahlung. • Falls es zu keiner Ausweitung der Nettokreditvergabe kommt, muss der Tender nach 2 Jahren zurückgezahlt werden. • Das Volumen betrug insgesamt 432 Mrd. €. • Verzinsung: HRS plus 10 bps • März 2015: Aufschlag von 10 bps auf den HRS wurde aufge- hoben. • Start: Juni 2016. • 4 Tender im vierteljähr- lichen Rhythmus mit einer LZ bis zu 4 Jahren. • Verzinsung: Zinssatz der Einlagefazilität, wenn be- stimmte Marken der Netto- kreditvergabe erreicht werden. • Die letzte Tranche wurde im Juni 2020 an die EZB zurückgezahlt. • Das TLTRO 2-Programm wurde vor allem von süd- europäischen Banken genutzt. • Ursprünglich: Von Sept. 2019 bis März 2021 sieben Tender mit einer LZ von 3 Jahren und einer vorzeitigen Rückzahlungsmöglichkeit nach 24 Monaten. • Verzinsung: Zins von bis zu -50 bps unter dem Hauptrefinanzierungssatz, abhängig von der Nettokreditvergabe. • März 2020: neuer Finanzierungssatz von bis zu - 75 bps möglich für eine Sonderzinsperiode. • April 2020: Sonderzinsperiode für den Zeitraum vom Juni 2020 bis zum Juni 2021 mit bis zu - 100 bps unter HRS während der verbleibenden Laufzeit gilt der durch-schnittliche Zinssatz für die Einlagefazilität (momentan -0,5 %). • Dez. 2020: Verlängerung der Sonderzinsperiode um zwölf Monate bis Juni 2022 und weitere drei zusätzliche Tender zwischen Juni und Dezember 2021 • Start: März 2020. • Zusätzliche längerfristige Refinanzierungsge- schäfte (wöchentlicher Rhythmus) als Übergangsfinanzie- rung, die bis zum 24. Juni 2020 valutiert wurden und von der TLTRO III Zuteilung (im Juni 2020) abgelöst wurde. • Zinssatz: -0,5 % • Start: April 2020. • 7 Tranchen im monatlichen Rhythmus mit einer Laufzeit von 8 bis 16 Monaten. • Verzinsung: HRS Minus -25 bps • Zins unabhängig von der Nettokreditver- gabe. • Dez 2020: vier weitere Geschäfte (viertel- jährlich) mit dem Ziel das Funktionieren der Geldmärkte während der Pandemie sicherzustellen
  13. 13. Weitere geldpolitische Instrumente TLTRO III (Targeted Longer-Term Refinancing Operation) 27.04.2021 13 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft Die nächsten Zuteilungen: Juni 2021 Sept. 2021 Dez. 2021 ▪ Sept. 2019: Erste Zuteilung der EZB. Dabei konnten die Ge- schäftsbanken einen Zinssatz von -50 bps unter HRS erhalten. ▪ März 2020: Als unmittelbare Reaktion auf die Pandemie hat die EZB beschlossen, die Bedienungen für die TLTRO-III-Tranchen weiter zu verbessern: ▪ Mit einer Sonderzinsperiode (Juni 2020 bis Juni 2021) von -75 bps unter dem HRS; während der restlichen Laufzeit gilt der durchschnittliche Zinssatz für die Einlagefazilität (akt.: -0,5%) ▪ Bedingung: die Kreditvergabe bleibt mind. gleich im Betrachtungszeitraum von März 2020 bis März 2021 ▪ April 2020: wurde der Zinsbonus auf bis -100 bps unter HRS h für die Sonderzinsperiode erhöht (siehe Folie 14 für ein Verzinsungsbeispiel). ▪ Dez 2020: Verlängerung der Sonderzinsperiode um zwölf Monate bis Juni 2022 und weitere drei zusätzliche Geschäfte zwischen Juni und Dezember 2021 (s. Seite 15 für ein Verzinsungsbeispiel)
  14. 14. 1 Verzinsungsvarianten in der Sonderzinsperiode Beispiel 1: Die TLTRO-Tranche vom Juni 2020 (TLTRO-III.4) 14 Zusätzliche besondere Berichtsperiode (Okt. 20 - Dez. 21) Besondere Berichtsperiode (März 20 – März 21) Besondere Berichtsperiode (März 20 – März 21) Vollständige Zinsprämie für 2 Jahre Ursprüngliche Berichtsperiode (Apr. 19- März 21) Zinsprämie nur für 1 Jahr Erfüllt Nicht Erfüllt Erfüllt Nicht Erfüllt Nicht Erfüllt Erfüllt Zinsprämie in der Sonderzinsperiode (Juni 2020 bis Juni 2022): Vollständige Zinsprämie für 2 Jahre: -1 % für 2 Jahre Zinsprämie nur für 1 Jahr: -1 % nur für 1 Jahr Keine besondere Zinsprämie: unter -1 % für 2 Jahre Erfüllt Nicht Erfüllt Erfüllt Nicht Erfüllt Ursprüngliche Berichtsperiode (Apr. 19- März 21) Die Zinsprämie von max. 100 bp unter dem Hauptrefinanzierungssatz der EZB gilt nur in der Sonderzinsperiode von Juni 2020 bis Juni 2022. Für die einjährige Restlaufzeit von Juni 2022 bis Juni 2023 haben die Banken keinen Anspruch auf einen Sonderzins. Zinsprämie nur für 1 Jahr Keine besondere Zinsprämie Keine besondere Zinsprämie Zinsprämie nur für 1 Jahr 27.04.2021 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft
  15. 15. 1 Verzinsungsvarianten in der Sonderzinsperiode Beispiel 2: Die nächste TLTRO-Tranche im Juni 2021 (TLTRO-III.8) 15 Die Zinsprämie von max. 100 bp unter dem Hauptrefinanzierungssatz der EZB gilt nur in der Sonderzinsperiode von Juni 2021 bis Juni 2022. Für die zweijährige Restlaufzeit von Juni 2022 bis Juni 2024 haben die Banken keinen Anspruch auf einen Sonderzins. Zusätzliche besondere Berichtsperiode (Okt. 20 - Dez. 21) Erfüllt Nicht Erfüllt Zinsprämie in der Sonderzinsperiode (Juni 2020 bis Juni 2022): Vollständige Zinsprämie für 2 Jahre: -1 % für 2 Jahre Zinsprämie nur für 1 Jahr: -1 % nur für 1 Jahr Keine besondere Zinsprämie: unter -1 % für 2 Jahre Keine besondere Zinsprämie Zinsprämie nur für 1 Jahr 27.04.2021 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft
  16. 16. Weitere geldpolitische Instrumente ▪ Zusätzlich zu den neuen Vergünstigungen im TLTRO-III Programm wurden sieben PELTRO Geschäfte am 30. April 2020 beschlossen. Erste Zuteilung am 20. Mai 2020. ▪ Ziel: die Liquiditätszufuhr im Euroraum zu unterstützen, insbesondere nach dem Auslaufen der Überbrückungstender (LTROs) im Juni 2020. ▪ Laufzeit: nimmt im Verlauf des Programms von 16 Monaten (erste Tender) bis 8 Monaten (letzte Tender) ab. ▪ Fälligkeiten: besteht zwischen Juli und September 2021. ▪ Zinssatz: ergibt sich aus dem durchschnittlichen Hauptre- finanzierungssatz, der aktuell bei 0 % liegt, abzüglich 25 Basispunkte. ▪ Dez. 2020: Vier weitere Geschäfte (vierteljährlich) mit dem Ziel das Funktionieren der Geldmärkte während der Pandemie sicherzustellen. PELTRO (Pandemic Emergency Longer-Term Refinancing Operation) 27.04.2021 16 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft Die nächsten Zuteilungen: 22. Juni 2021 29. Sept. 2021 15. Dez. 2021
  17. 17. Weitere geldpolitische Instrumente Asset Purchase Progam (APP) 17 ▪ Das APP fasst verschiedenen Instrumenten zusammen: CBPP3, ABSPP, CSPP, PSPP (s. auch nächste Seite) ▪ Ab März 2015: monatliche Ankäufe von Vermögenswerten in Höhe von 60 Mrd. € durchgeführt. ▪ Ab April 2016: Volumen der monatlichen Netto-Ankäufe wurde von 60 Mrd. € auf 80 Mrd. € erhöht. ▪ Ab April 2017: Volumen wurde wieder auf 60 Mrd. € reduziert. ▪ Jan. 2018 bis Sept. 2018: Monatliche Käufe auf 30 Mrd. € gesenkt; den Rest des Jahres 2018 nur monatlich 15 Mrd. €. ▪ Zwischen Jan. und Okt. 2019 erfolgten keine Nettokäufe mehr. Das Volumen der fälligen Anleihen wurde allerdings reinvestiert. ▪ Ab Nov. 2019 wurden die Nettokäufe mit 20 Mrd. € monatlich wieder aufgenommen. ▪ Im März 2020 wurde das Kaufvolumen für das Jahr 2020 (zusätzlich zu den monatlichen Käufen von 20 Mrd. €) um 120 Mrd. € aufge- stockt. ▪ Seit Jan. 2021: monatliche Nettokäufe in Höhe von 20 Mrd. €. ▪ Einen festen Zeitpunkt für das Ende der Anleihekäufe gibt es nicht. Die EZB weist seit geraumer Zeit darauf hin, dass „die Nettokäufe von Vermögenswerten im Rahmen des APP so lange fortgesetzt werden, wie dies für die Verstärkung der akkomodierenden Wirkung der Leit- zinsen erforderlich ist, und dass sie beendet werden, kurz bevor der EZB-Rat mit der Erhöhung der Leitzinsen beginnt“. Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft 27.04.2021
  18. 18. Weitere geldpolitische Instrumente Kaufprogramme (APP) 27.04.2021 18 März 2015 PSPP Juni 2016 CSPP CBPP3 ABSPP PSPP CSPP • Im Zuge der europäischen Staats- schuldenkrise wurden weitere geld- politische Lockerungen beschlossen, um die Kreditentwicklung der Wirt- schaft anzuschieben. • Das CBPP3 Programm begann im Oktober 2014 im Rahmen des APPs. • Volumen: aktuell hält die EZB rund 289,6 Mrd. € an gedeckten Schuld- verschreibungen vom Programm 3 (Stand März 2021). • Beim Asset-Backed Securities Purchase Programme werden forderungsbe- sicherte Wertpapiere im Rahmen des APPs der EZB angekauft. • Volumen: die EZB hält aktuell rund 28,7 Mrd. € an forderungsbesicherten Wertpapieren (Stand März 2021). • Im Jahr 2020 wurden bislang nur im Feb. und März netto ABS-Papiere gekauft • Das Public Sector Purchase Programme (PSPP) sieht vor, dass die EZB Staatsanleihen an- kauft. • Der Ankauf erfolgt ausschließlich über den Sekundärmarkt und soll sich grundsätzlich am Kapitalschlüssel der EZB orientieren (ca. 80% über den Schlüssel und ca. 20% Papiere von supranationalen Organisationen wie z. B. den Europäischen Stabilitätsmechanismus [ESM]). • EZB hat sich eine selbstgesteckte Grenze auf- erlegt: maximal 1/3 der ausstehenden An- leihen eines Staates (genauer: je Emittent und Emission) zu erwerben. • Volumen: EZB hält aktuell rund 2.379 Mrd. € an Staatsanleihen (Stand März 2021). • Juni 2016: Das APP Programm, wurde mit den Ankäufen von Unternehmens- anleihen (Investment-Grade) ergänzt. • März 2020: Mit der Ankündigung des PEPP Programmes wurden die Lauf- zeitenbänder für die Anleihen im Rahmen des CSPP erweitert. Dadurch wurden auch kurzfristige Commercial Papers (Geldmarktpapiere) für den Ankauf zugelassen. • Volumen: aktuell hält die EZB rund 266,8 Mrd. € an Unternehmens- anleihen (Stand März 2021). Nov. 2014 ABSPP CBPP3 Okt. 2014 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft
  19. 19. Weitere geldpolitische Instrumente Kaufprogramme (PEPP) 27.04.2021 19 PEPP • Im März 2020 wurde das temporäre Ankaufprogramm PEPP in der Höhe von 750 Mrd. € beschlossen, das im Juni 2020 auf 1.350 Mrd. € (bis Juni 2021) ausgeweitet wurde. • Die Anleihekäufe werden wie beim APP über Anlageklassen und Länder hinweg durchgeführt, finden aber zusätzlich zum APP statt. • Anders als bei APP ist der EZB-Kapitalschlüssel für die Käufe von Staatsanleihen im PEPP lediglich eine grobe Orientierungsgröße. Zudem können auch Anleihen mit niedrigerer Bonität gekauft werden, wie z. B. griechische Staatsanleihen. • Laufzeit: mind. bis Ende Juni 2021 bis die „kritische Covid-19-Phase“ abgeschlossen ist. • Volumen: aktuell hält die EZB rund 737 Mrd. € an Vermögenswerten aus den PEPP Käufen (Stand Okt. 2020). • Von Mai bis Juni wurden die Käufe über dem monatlichen „Sollbetrag“ (monatlich gleichmäßige Verteilung des Kaufvolumens) getätigt. Ab Juni wurden die Käufe wieder reduziert. Und liegen im Oktober aktuell knapp unter dem Soll-Wert. • Dez. 2020: Aufstockung des Kaufprogrames um 500 Mrd. € auf 1,85 Bill. € bis mind. Ende März 2022; EZB-Rat wird Nettoankäufe durchführen, bis die Phase der Coronavirus-Krise seiner Einschätzung nach überstanden ist. • Verlängerung der Wiederanlage von Tilgungsbeträgen der erworbenen Wertpapiere bei Fälligkeit bis mind. Ende 2023. • März 2021: Ankäufe sollen während des nächsten Quartals deutlich umfangreicher ausfallen als in den ersten Monate dieses Jahres, um eine Verschlechterung der Finanzierungsbedingungen zu vermeiden. März 2020 PEPP Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft
  20. 20. Weitere geldpolitische Instrumente Kaufprogramme (PEPP) ▪ Auf der Pressekonferenz nach der Ratssitzung im März 2021 hat EZB-Präsidentin Lagarde "deutlich umfangreichere" PEPP-Kaufvolumina für das zweite Quartal 2021 angekündigt. ▪ Hintergrund ist der zeitweise aus den USA nach Europa gekommene Anstieg der Kapitalmarktzinsen, der die Finanzierung von Unternehmen und Haushalten verteuert und die wirtschaftliche Entwicklung zu belasten drohte. ▪ Bis dahin hatten sich die wöchentlichen Käufe der Notenbank im Jahresverlauf nicht nennenswert beschleunigt. ▪ Die Käufe beliefen sich in der Woche vom 12. bis zum 16. April 2021 auf 16,3 Mrd. €. In der vorausgegangenen Woche lag das Volumen bei 17 Mrd. €. 27.04.2021 Bundesverband deutscher Banken – Folienbibliothek 20 Geldpoltische Beschlüsse zum PEPP Programm Ursprüngliche Käufe bis Juni 2021 → Im Beschluss vom Juni 2020 wurde ein Kaufvolumen von 1,35 Bill. € bis Juni 2021 anvisiert. Mögliche Käufe bis Ende März 2022 → Im Dezember 2020 wurde das Gesamtvolumen von 1,35 Bill. auf 1,85 Bill. € ausgeweitet und bis Ende März 2022 verlängert.
  21. 21. Weitere geldpolitische Instrumente Kaufprogramme der EZB 27.04.2021 21 ▪ Die Programme wurden im Zuge der Finanzkrise gestartet (Covered Bond Programm) und während der europäischen Staatsschuldenkrise auf weitere Wertpapierklassen von öffent- lichen und privaten Emittenten ausgedehnt. ▪ Die Einführung Anfang 2015 des APP-Programmes, das ins- besondere auf den Kauf von Staatanleihen abzielt, führte zu einer starken Ausweitung der EZB-Bilanz (Zunahme der Assets). ▪ Das im Zug der Pandemie beschlossene PEPP-Programm führt ab März 2020 zu einem weiteren deutlichen Anstieg der Assets in der EZB-Bilanz. ▪ Transmissionsmechanismen der Wertpapierkaufprogramme: - EZB tritt als wichtiger Nachfrager auf den Asset-Märkten auf und sorgt über höhere Asset-Preise (Kurse) für niedrigere Renditen (Kapitalmarktzinsen) - Wegen der höheren Asset-Preise weichen private Investoren auf andere Vermögenspreismärkte aus und senken dort ebenfalls die Renditen (Zinsen) Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft
  22. 22. Finanzmärkte
  23. 23. Finanzmärkte Rendite 10-jähriger Staatsanleihen im Euroraum 27.04.2021 23 ▪ Zum Jahresbeginn 2021 sind die Renditen an den Anleihe- märkten deutlich gestiegen. EZB-Vertreter warnten vor einer Belastung der Wirtschaft durch ungünstigere Finanzierungs- bedingungen ▪ Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken hat die EZB auf der Ratssitzung im März übergangsweise eine Beschleunigung der Anleihekäufe im Rahmen des Corona-Krisenkaufprogramms (PEPP) beschlossen. Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft
  24. 24. Finanzmärkte Entwicklung der Geldmarktzinsen 27.04.2021 24 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft ▪ Entgegen einzelner Bedenken haben sich die Geldmarktsätze mit Einführung der EZB-Freibeträge für die Überschussliquidität Ende Oktober 2019 nicht erhöht. ▪ Krisenbedingt stiegen die Zinsen im März 2020 stark an, bevor sie dann ab April durch die weitreichenden geldpolitischen Pro- gramme der EZB wieder sanken. ▪ Aktuell liegen die Sätze auf einem historisch niedrigen Niveau.
  25. 25. Finanzmärkte Wechselkurs Veränderungen 27.04.2021 25 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft ▪ Nachdem die US-Notenbank von Ende Juli 2019 bis März 2020 die Leitzinsdifferenz gegenüber dem Euroraum deutlich abgebaut hatte, gewann der Euro gegenüber dem US-Dollar bis Januar 2021 an Boden. ▪ In den ersten drei Monaten dieses Jahres konnte der US-Dollar gegenüber dem Euro wieder zulegen. ▪ Seit Anfang April 2021 konnte der Euro rund 3 % aufwerten.
  26. 26. Weitere Rahmenbedingungen für die Geldpolitik
  27. 27. Weitere Rahmenbedingungen für die Geldpolitik Wirtschaftswachstum im Euroraum 27.04.2021 27 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft ▪ Die Coronakrise hat im Euroraum im 2. Quartal 2020 zu einem besonders heftigen BIP Einbruch geführt. ▪ Überdurchschnittlich ist das BIP z. B. in Spanien, Italien und Frankreich gesunken. ▪ Gründe u.a.: Überdurchschnittliches Infektionsgeschehen und hohe wirtschaftliche Bedeutung des besonders stark betroffenen Tourismussektors. ▪ Der BIP-Rückgang in Deutschland lag hingegen unter dem Durchschnitt des Euroraums. ▪ Im 3. Quartal konnte der Euroraum kräftige Wachstumsraten verzeichnen (zum größten Teil „Rückpralleffekt“ nach dem Ende des ersten Lockdowns). ▪ Im 4. Quartal ist das Wachstum im Euroraum moderat gefallen. Der beginnende zweite Lockdown wirkte sich aber weniger stark auf die Wirtschaft als der im 2. Quartal vom vergangenen Jahr. Wirtschaftswachstum in ausgewählten Euro-Ländern (in % ggü. dem Vorquartal, saisonbereinigt). Datum DE SP FR IT Euroraum 2020 Q1 -1,9 -5,2 -5,9 -5,5 -3,7 2020 Q2 -9,8 -17,8 -13,8 -13,0 -11,3 2020 Q3 8,5 16,7 18,7 15,9 12,5 2020 Q4 0,3 0,4 -1,4 -1,9 -0,7
  28. 28. Weitere Rahmenbedingungen für die Geldpolitik Inflationsdifferenzen in den Eurostaaten 27.04.2021 28 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft ▪ In den beiden großen Euro- staaten Italien und Spanien lag die Entwicklung der Verbraucher- preise in den letzten zwei bis drei Jahren unter dem Durchschnitt des Euroraums. ▪ In Italien dürfte dafür vor allem die strukturelle Wachstums- schwäche ein Grund gewesen sein. ▪ Die Inflationsrate in Deutsch- land wurde in der zweiten Hälfte 2020 auch von der temporären Mehrwertsteuersenkung gedrückt. ▪ Mit der Rückkehr zu den ursprünglichen Mehrwertsteuer- sätzen und der Einführung einer CO2-Abgabe für Öl und andere fossile Energieträger (Jan. 2021), steigen die Preise in Deutschland stärker als im Durchschnitt der Eurostaaten.
  29. 29. Finanzmärkte Bankaktien 27.04.2021 Bundesverband deutscher Banken – Folienbibliothek 29 ▪ Zu Beginn der Corona-Pandemie haben Bankaktien über- durchschnittlich an Wert verloren. ▪ Während sich die Aktienmärkte insgesamt seit dem Tiefstand in der zweiten Märzhälfte wieder deutlich erholen konnten, war bei den europäischen Bankaktien zunächst eine Seit- wärtsbewegung zu beobachten. ▪ Die Deutsche Bank – zweitweise auch die Commerzbank – konnte sich besser als der europäische Durchschnitt entwickeln. ▪ Erst ab Nov. 2020 konnte der europäische Bankenindex mit zwei Schüben kräftige Kurssteigerungen erzielen. ▪ Die Aussicht auf dauerhaft niedrige Zinsen und geringe Gewinnmargen im Kreditgeschäft dämpfen nach wie vor die Attraktivität der Bankaktien für Anleger. Für die möglicher- weise zunehmende Zahl von Kreditausfällen haben die Banken hingegen bereits im vergangenen Jahr eine höhere Risikovorsorge getroffen.
  30. 30. Ausgewählte Themen zur aktuellen Geldpolitik
  31. 31. Anfang 2020 Voraussichtlich Sept. 2021 Zeitplan zur Strategieüberprüfung der EZB 27.04.2021 Bundesverband deutscher Banken – Folienbibliothek 31 Start der Strategieüber- prüfung Abschluss der Strategieüberprüfung Feb. 2021 Veröffentlichung der Ergebnisse der EZB-Konsultation Jun. 2021 Beendigung der internen Prozesse der Strategieüberprüfung Feb. 2020 Start der öffentlichen Konsultation der EZB Die wichtigsten Fragestellungen im Überblick: ▪ Überprüfung des Inflationsziels: Sollte an dem mittelfristigen Preisziel von unter, aber nahe 2 % festgehalten werden? ▪ Einbeziehung von Nachhaltigkeitskriterien: Welche Rolle sollten die klima- und umweltpolitische Aspekte bei der Ausrichtung der Geldpolitik spielen? ▪ Überprüfung der Inflationsmessmethode: Wie sollte die Preisentwicklung der Waren und Dienstleitung angemessen bestimmt werden?
  32. 32. Ausgewählte Themen zur aktuellen Geldpolitik ▪ Seit Okt. 2019 haben die europäischen Geschäftsbanken die Mög- lichkeit von der EZB einen Teil der nicht notwendigen Liquidität (Überschussliquidität) freizustellen. ▪ Für einen Freibetrag fällt demnach kein negativer Einlagezins von aktuell -0,5 % an. ▪ Dieser Freibetrag ergibt sich aus dem 6-fachen Multiplikator einer Pflichteinlage, die bei den nationalen Zentralbanken hinterlegt werden müssen (Mindestreserve). ▪ Kurzfristig konnten die Banken über die Einführung des Freibe- trages entlastet werden. Allerdings ist im Zuge der Pandemie die überschüssige Liquidität stark gestiegen. ▪ Zwar gewährt die EZB den Banken inzwischen über besonders günstige Konditionen für Langfristtender auch Entlastungen. Diese Entlastungen sind aber an Bedingungen geknüpft, so dass derzeit unklar ist, welche Kondition die Banken tatsächlich erhalten. Außerdem sind die günstigen Konditionen bis Juni 2022 befristet. Ein Ausstieg aus der Negativzinspolitik ist hingegen nicht absehbar. ▪ Belastungen in Mrd. € Hochrechnung pro Jahr: Überschussliquidität und Tiering 27.04.2021 32 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft Datum Euroraum Deutschland Vor dem Freibetrag (25.10.19) 8,57 Mrd. € p.a. 2,78 Mrd. € p.a. Mit Freibetrag (09.04.21) 15,94 Mrd. € p.a. 4,82 Mrd. € p.a.
  33. 33. Ausgewählte Themen zur aktuellen Geldpolitik ▪ Durch die ausgeweitete expansive Politik der EZB sind die Bargeldbestände und die Bankeinlagen bei der EZB kräftig angestiegen. ▪ Dieses Geld bleibt aber zu einem großen Teil im ersten „Geld- Kreislauf“, dem Kreislauf zwischen Notenbank und Geschäftsbanken. ▪ Die nachfragewirksame Geldmenge (z. B. die Geldmenge M3) im zweiten „Geld-Kreislauf“, dem Kreislauf zwischen Geschäftsbanken und Realwirtschaft, hat sich erheblich moderater entwickelt. Zentralbankgeldmenge Verses M3 27.04.2021 33 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft
  34. 34. Ausgewählte Themen zur aktuellen Geldpolitik ▪ In der Coronakrise ist die Sparquote der privaten Haushalte im Euroraum sprunghaft angestiegen. ▪ Gründe dafür insbesondere: - Kaufzurückhaltung der Konsumenten wegen der hohen wirtschaftlichen Unsicherheit (Einkommens- unsicherheit) - Angebotseinschränkungen bei Dienstleistungen (vor allem Tourismus, Gast- stätten, Veranstaltungen) haben teilweise zu einer Art „Zwangssparen“ ge- führt. ▪ Im Q3 2020 hat die kräftige wirtschaftliche Erholung die Sparquote gedrückt. ▪ Mit Beginn des zweiten Lockdowns in mehreren europäischen Ländern ist die Sparquote wieder angestiegen. Sparquote der privaten Haushalte 27.04.2021 34 Bundesverband deutscher Banken – TG Volkswirtschaft

Beschlüsse der Ratssitzung vom 22. April 2022: ▪ Anleihekaufprogramme und Leitzinsen bleiben vorerst unverändert. ▪ Anleihekäufe im Rahmen des Pandemieprogramms (PEPP) in Q2 2021 weiterhin mit höherem Tempo. ▪ EZB weiterhin bereit gegebenenfalls mit sämtlichen Instrumenten zu reagieren.

Views

Total views

196

On Slideshare

0

From embeds

0

Number of embeds

35

Actions

Downloads

1

Shares

0

Comments

0

Likes

0

×